Der Oberwalliser Waldwirtschaftsverband (OWW)

Der Oberwalliser Waldwirtschaftsverband (OWW) ist ein Verein gemäss Art. 60ff ZGB und vereinigt die öffentlich-rechtlichen und genossenschaftlich organisierten Waldeigentümer sowie die Forstbetriebe des Oberwallis.

Unser Vorstand zählt 9 Mitglieder, wobei

  • Georges Jäger (Turtmann), Präsident.
  • Martin Bittel (Bellwald), Peter Schnyder (Gampel), Jean-Claude Brunner (Salgesch) und André Wasmer (Eggerberg) die Waldeigentümer vertreten.
  • Philipp Gerold (Brig-Glis) die Dienststelle für Wald und Landschaft repräsentiert.
  • Peter Rovina (Stalden) von den Forstbetrieben delegiert ist.
  • Urs Andenmatten, Oberwalliser Forstverein.

Kontaktpersonen 

  Präsident: Georges Jäger
  Geschäftsführung:         Zu belegen

Leitsätze

  • Wir wollen zufriedene Mitglieder, stabile Wälder und eine gut funktionierende Waldwirtschaft, die noch bezahlbar ist.
  • Wir fühlen uns verpflichtet, den Wald in einem gesunden Zustand an die kommende Generation weiterzugeben.
  • Wir verlangen die ungeschmälerte Unterstützung unserer Aufgaben durch Bund, Kanton und Einwohnergemeinden
  • Dazu arbeiten wir mit unseren Partnern zusammen

Gemäss unseren Statuten soll der Verband

  • die Interessen der Waldeigentümer wahren,
  • die Waldwirtschaft fördern.
  • die Synergien zwischen den Revieren verbessern.

Das machen wir, indem wir

  • eine aktive Forstpolitik betreiben,
  • die Waldeigentümer beraten und regelmässig informieren,
  • die Mitglieder gegenüber Behörden, Marktpartnern und Verbänden vertreten,
  • die Marktstellung der Holzproduzenten verbessern,
  • eine vernünftige Holzverwertung fördern,
  • die Aus- und Weiterbildung des Forstpersonals fördern,
  • bei der Anwendung des Gesamtarbeitsvertrags mitwirken,
  • mit der Dienststelle für Wald und Landschaft und mit dem Dachverband Walliser Wald eng zusammenarbeiten.

Wie machen wir das?

  • Wenn wir die Erfolgsaussichten als besser einschätzen, so suchen wir immer die Zusammenarbeit mit Walliser Wald.
  • Unsere Vertreter im Vorstand von Walliser Wald sind regelmässig anwesend und haben so bei den Abstimmungen ein stärkeres Gewicht.
  • Wir suchen die Zusammenarbeit mit den Förstern und mit dem Oberwalliser Försterverein. Wir sind aufeinander angewiesen und respektieren uns.
  • In der paritätischen Kommission versuchen wir, vertretbare Kompromisse unter den Sozialpartnern zu erreichen und so den GAV einzuhalten.
  • Eine gute Zusammenarbeit mit der DWL beruht auf einer unkomplizierten Umgangsweise und -sprache.
  • Diese gegenseitige Abhängigkeit wird anerkannt und darum arbeitet auch je ein Vertreter dieser Organisationen in unserem Vorstand mit.

Die Schwerpunkte unserer Tätigkeiten in den letzten 3 Jahren

  • Die Berufsausbildung der Oberwalliser Forstwarte bleibt weiterhin zusammen mit den Bernern in Interlaken.
  • Die Verteidigung der Schutzwaldpflege und die Wahrung der Finanzbeiträge für diese Massnahmen ist unsere Haupttätigkeit
  • Die Verbesserung der Betriebsorganisation und der Verfahrensabläufe haben wir über die Zertifizierung von 4 Forstbetrieben angestossen.
  • Die angemessene Berücksichtigung der Interessen der Sozialpartner bleibt im Vordergrund

    • Der Gesamtarbeitsvertrag ist ein bedeutender Erfolg und das Resultat partnerschaftlichen Handelns.

    • Die Früh- oder Vorpensionierung ist das Ergebnis einer offenen Kooperation der Sozialpartner im Oberwallis - ausserhalb des Gesamtarbeitsvertrags.

  • Im eigenen Projekt „Holzgewinnung zusammen mit der Schutzwaldpflege“ haben wir uns diesem wichtigen Aspekt gewidmet und zur Umsetzung dem Dachverband Walliser Wald übergeben. Einige Kernsätze dieses Projekts:

    • ein klimaneutraler und guter Energieträger darf im Wald nicht verfaulen,
    • Helikoptertransporte für Brennholz sind unsinnig, aber Seilkräne erlauben, gleichzeitig bei vertretbaren Kosten Brennholz aus dem Wald zu ernten,

    • die Energieholzernte muss in Zukunft unterstützt werden.

  • Wir haben nun auch moderne Kommunikationsmittel für unsere permanente Mitgliederinformation eingesetzt; 

    • Walliser Wald verfügt über einen sehr gut gestalteten und noch besser bewirtschafteten Internetauftritt. Davon haben wir profitieren können.
    • Mit unserer neuen Homepage zeigt sich auch nach aussen, dass wir ein gemeinsamer Verband mit den gleichen Zielen und Aufgaben sind.
    • Periodisch wird diese Seite nachgeführt und die wichtigsten Mitteilungen werden aufgeschaltet, damit wir an unseren Taten beurteilt werden können.

  • Die engere Zusammenarbeit mit dem Dachverband Walliser Wald eliminiert Wiederholungen, die wenig bringen und relativ viel kosten. Die Beiträge unserer Mitglieder können so für Sinnvolleres eingesetzt werden.

Der mittelwalliser Waldwirtschaftsverband (AFVC)

Der mittelwalliser Waldwirtschaftsverband vereinigt die Eigentümer öffentlicher Wälder und die Mitglieder der Reviere des Bezirkes des Mittelwallis. Der Verband besitzt keine eigenen Betriebe.

Präsident: Olivier Turin (Collombey - Muraz)

Vizepräsident: Jacques Berra (Champéry, Val d'Illiez)

Vorstand: Alain Mermoud (Collonges, Dorénaz, Fully), Gilles Cottet (Monthey), Gilles Delaloye (Haut Lac), Jean-Claude Duay (Orsières, Liddes, Bourg-St-Pierre), Oscar Dubosson (Troistorrents), Jean-Frédéric Gay-Balmaz (Martigny, Vallée du Trient), Nicolas Fournier (DWFL ), Serge Ramuz (Deux Rives), Lucien Voutaz (Catogne, Mont-Chemin)

Sekretariat: Florence Gessler (Antenne Région Valais Romand)

Kontenrevisoren: Florence Rappaz-Bovey (Cime de l'Est), Eric Rosset (Catogne, Mont-Chemin)

Seine Ziele sind:

  • die generelle Förderung der Waldwirtschaft
  • die Verteidigung der Interessen seiner Mitglieder
  • die Verbesserung der Synergien zwischen den Revieren

Seine Aufgaben sind:

  • seine Mitglieder fachlich und ökonomisch informieren und beraten
  • zu einer generellen Kenntnis der Forstprobleme beitragen
  • Erfahrungs-, Personal- und Materialaustauch fördern
  • Zur Aus- und Fortbildung des Forstpersonals beitragen
  • Auf kantonaler und eidgenössischer Ebene, einen permanenten Dialog zwischen den Waldeigentümern und den verantwortlichen Diensten aufrechterhalten
  • Einen permanenten Dialog mit dem/der Geschäftsführer(in) von Walliser Wald aufrechterhalten
  • Den Erhalt und die Entstehung von Betrieben für die Förderung des Holzes begünstigen
  • Die Nutzung des Holzes als Baumaterial und Energiequelle, sowohl wie den Holzverkauf fördern und verbessern
  • Die Mitglieder auf kantonaler und eidgenössischer Ebene gegenüber den Handelspartnern, der Öffentlichkeit, den anderen Verbänden, dem kantonalen Verband und den Behörden vertreten
  • Die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden mit den gleichen Zielen und anderen Milieus mit Interesse für die Schutz- und sozialen Funktionen des Waldes suchen

Der unterwalliser Waldverband (AFBV)

Der unterwalliser Waldverband vereinigt die Waldeigentümer der Bezirke aus Martinach, Entremont, Saint-Maurice und Monthey. Der Verband besitzt keine eigenen Betriebe.

Präsident: Frédéric Vuignier (Lienne Morge)

Vizepräsident: Lambert Zufferey (Anniviers)

Vorstand: Vincent Berthod (Sierre / Noble Contrée), vacant (Louable Contrée),  Pierre-André Jacquod (Vallon), Dany Jollien (Conthey, Vétroz, Ardon), Yvan Maistre (Evolène), Jean-Pierre Pralong (Cône de Thyon), Pierre Theytaz (Ecoforêt)

Technisches Komittee: Frédéric Bourban (Ecoforêt), Julien Zufferey (Sierre / Noble Contrée)

Sekretariat: Florence Gessler (Antenne Région Valais Romand)

Kontenrevisoren: René Berthod (Vallon), Johnny Crettenand (Isérables)

Seine Ziele sind:

  • die generelle Förderung der Waldwirtschaft
  • die Verteidigung der Interessen seiner Mitglieder
  • die Verbesserung der Synergien zwischen den Revieren

Seine Aufgaben sind:

  • seine Mitglieder fachlich und finanziell informieren und beraten
  • zu einer generellen Kenntnis der Forstprobleme beitragen
  • Erfahrungs-, Personal- und Materialaustauch fördern
  • Zur Aus- und Fortbildung des Forstpersonals beitragen
  • Auf kantonaler und eidgenössischer Ebene, einen permanenten Dialog zwischen den Waldeigentümern und den verantwortlichen Diensten aufrechterhalten
  • Den Erhalt und die Entstehung von Betrieben für die Förderung des Holzes begünstigen
  • Die Nutzung des Holzes als Baumaterial und Energiequelle, sowohl wie den Holzverkauf fördern und verbessern
  • Die Mitglieder auf kantonaler und eidgenössischer Ebene gegenüber den Handelspartnern, der Öffentlichkeit, den anderen Verbänden, dem kantonalen Verband und den Behörden vertreten
  • Die Zusammenarbeit mit anderen Verbänden mit den gleichen Zielen und anderen Milieus mit Interesse für die Schutz- und sozialen Funktionen des Waldes suchen